potsdamer-stadtplan.com

Pharus-Karten online oder Kaufen im Pharus-Shop.

Hiroshima-Nagasaki-Platz

Mahnmal

Der Platz wurde durch die Initiative eines Potsdamer Vereins als Gedenkort errichtet. Nach einer vierjährigen Spendenaktion konnte der Platz am 25. Juli 2010 der Öffentlichkeit übergeben werden.
Der Platz hat einen direkten Bezug zu den Atomangriffen am 6. August auf Hiroshima und am 9. August auf Nagasaki. Der amerikanische Präsident soll während der Potsdamer Konferenz am 25. Juli 1945 im Haus gegenüber dem Platz den Befehl zum Abwurf der Bomben gegeben haben. Mehr als 270.000 Menschen fielen diesem Befehl zum Opfer.

Hiroshima-Nagasaki-Platz mit Truman-Villa 2021
Hiroshima-Nagasaki-Platz mit Truman-Villa 2021 Hiroshima-Nagasaki-Platz, Mahnmal
Hiroshima-Nagasaki-Platz 2021 Hiroshima-Nagasaki-Platz, Mahnmal
Hiroshima-Nagasaki-Platz 2021
Hiroshima-Nagasaki-Platz 2021 Hiroshima-Nagasaki-Platz, Mahnmal
Hiroshima-Nagasaki-Platz 2021
Hiroshima-Nagasaki-Platz 2021 Hiroshima-Nagasaki-Platz, Mahnmal
Hiroshima-Nagasaki-Platz 2021
Hiroshima-Nagasaki-Platz mit Truman-Villa 2020 Hiroshima-Nagasaki-Platz, Mahnmal
Hiroshima-Nagasaki-Platz mit Truman-Villa 2020
Zwei Segmente bilden den Gedenkort. Ein 36 Tonnen schwerer norwegischer Stein wurde von Prof. Fujiwara (er lehrte an der Hochschule der Künste Berlin) bearbeitet und symbolisiert einen Altar der Erinnerung.
In einer ebenfalls aus Norwegen stammenden geschliffene Steinplatte sind zwei Steine eingearbeitet. Der rechte Stein stammt aus einem früheren Straßenbahngleis in Hiroshima, der linke Stein war in einem Shinto-Schrein in Nagasaki verlegt. Mittlerweile geht von den ehemals stark verstrahlten Steinen keinerlei Gefahr mehr aus.
Anfahrt mit Bus + Bahn:
S-Bahn: Griebnitzsee

Die Informationen auf dieser Seite wurden von uns bzw. unseren redaktionellen Partnern nach bestem Wissen zusammengestellt und sind ohne Gewähr. Ihre Vorschläge für Korrekturen oder Ergänzungen nehmen wir gerne entgegen.