potsdamer-stadtplan.com

Pharus-Karten online oder Kaufen im Pharus-Shop.

Prenzlauer Berg

Ortsteil des Bezirks Pankow

Bis 2001 war der Prenzlauer Berg ein eigener Stadtbezirk. Im Rahmen der Bezirksneuordnung wurden aus 23 Bezirken 12 Bezirke. Der Prenzlauer Berg bildet seither mit den Bezirken Pankow und Weißensee den Großbezirk Pankow. Zum Zeitpunkt der Zusammenlegung der 3 Bezirke unterschied sich die Bevölkerungsstruktur im Bezirk Prenzlauer Berg deutlich von den Bezirken Pankow und Weißensee. In den teilweise stark sanierungsbedürftigen Häusern wohnten die Unzufriedenen, die sich nicht mit der Staatsmacht arrangierten, die etwas tun wollten gegen Unterdrückung und Gängelei. Der Mittelstand war froh, wenn er die schäbigen Altbauten im Bezirk gegen die neuen Plattenbauten am Stadtrand tauschen konnte. Die Keimzelle des Widerstands gegen die DDR-Regierung wuchs im Bezirk Prenzlauer Berg heran. Von hier sprang der Funke über, der Mauer, Stasi, Grenztruppen und all die unzähligen Unterdrückungsmaßnahmen endgültig in die Geschichtsbücher verwies, wo ihnen ein unrühmlicher Platz bleibt.
Die Bewohner bildeten nun mit den eher ruhigen und bürgerlichen Bezirken Weißensee und Pankow einen eigenen Bezirk. Mit der Zeit und mit Hilfe von Spekulanten ist es jedoch gelungen den früher rebellischen Bezirk in die bürgerliche Ordnung zu integrieren. Seitenflügel und Hinterhäuser wurden teilweise weggerissen, Häuser und Höfe wurden luxussaniert und die alten Bewohner mussten sich neue Quartiere suchen.

Arnimplatz (2011)
Arnimplatz (2011) Prenzlauer Berg, Ortsteil des Bezirks Pankow
 Prenzlauer Berg, Ortsteil des Bezirks Pankow
 Prenzlauer Berg, Ortsteil des Bezirks Pankow
Sanierungsbedarf (2011) Prenzlauer Berg, Ortsteil des Bezirks Pankow
Sanierungsbedarf (2011)
Trotz des Wandels im Ortsteil Prenzlauer Berg gibt es viel zu entdecken. Im Mauerpark werden noch Erinnerungen wach an die alten Zeiten. Ehemalige Industrieruinen wie der Pfefferberg oder die Kulturbrauerei haben sich zu hochwertigen Kulturstandorten entwickelt. Die Kastanienallee oder die Oderberger Straße mit ihren unzähligen Kneipen und Boutiquen sind Pflichtprogramm für Berlinbesucher geworden. Empfehlenswert sind die Biergärten im Pfefferberg oder der Prater in der Kastanienallee. Der jüdische Friedhof in der Schönhauser Allee mit dem Grab von Max Liebermann sollte ebenso auf dem Programm stehen wie das Gelände um den Wasserturm und die Synagoge an der Rykestraße.
Anfahrt mit Bus + Bahn:
S-Bahn: Schönhauser Allee
U-Bahn: Senefelderplatz, Eberswalder Straße, Schönhauser Allee

Die Informationen auf dieser Seite wurden von uns bzw. unseren redaktionellen Partnern nach bestem Wissen zusammengestellt und sind ohne Gewähr. Ihre Vorschläge für Korrekturen oder Ergänzungen nehmen wir gerne entgegen.